Theater 2012

Theater 2012

 

vier Fraue ond ei Maa

 

   

Der „Chratzli-Sepp“ ist ein Bauer, oder besser gesagt ein Bäuerlein, das ein wenig aus der Art gerät. Er ist geizig und grosszügig, faul und arbeitsam, arm und reich, resolut und gutmütig, krank und gesund, vor allem aber ein erfolgreicher Frauenverehrer.

Diese Gegensätzlichkeiten machen ihn zum Lebenskomiker, der in unserer gestressten Gesellschaft ganz besonders wohltuend wirkt.

Seine ständigen Ausschweifungen sind humoristische Leckerbissen.

Sepp schlägt sich als Bauer mehr schlecht als recht durchs Leben.

Gar viele Sörglein und Sorgen quälen sein Dasein. Da ist zum Beispiel seine resolute Haushälterin, die immer schlecht aufgelegt ist, sei es Voll- oder Neumond. Oder der unzuverlässige Briefträger, der mit der Post immer einige Tage zu spät kommt. Doch die schlimmste Plage sind seine beiden Schwestern, die die Tage zählen bis sein krankes Herz still steht.

Denn in diesem Fall gebe es wohl einiges zu erben. Bei so viel Widerwärtigkeiten würde wohl gar Mancher die Flinte ins Korn werfen. Nicht aber Sepp.

Er löst die Probleme auf geniale Art und Weise, wenn ihm auch ein wenig der Zufall in die Hände spielt.

Der Zufall ist ein blutjunges Liebespärchen, das Fritz und Anneli genannt wird. Beide lieben zu wenig und zanken zu viel.

Doch Sepp weiss für das vergrämte Bräutchen Rat. Eifersüchtig muss er werden, der Fritz. Und für diese edle Tat will Sepp dem Anneli schöne Augen rollen.

Anneli, scheu wie ein Käferchen, ist dies Gebahren zwar ungeheuer, doch was anfangs nicht glühen will, entfacht sich plötzlich zum wilden Feuer. Sepp weiss nicht mehr ein noch aus.

Von Anneli geliebt und von allen anderen zur Moral ermahnt, reift in ihm eine kühne Tat...

     
     
     
   

Fotogalerie

 

 


zurück